Deutsch
PROJEKTE
Ferry Dusika Stadion

Das einzige Bahnradstadion Österreichs steht auf einem historischen Platz. Denn hier brannte 1937 die Rotunde, Ausstellungshalle der Wiener Messe, ab. Optisch mutet das Bauwerk dem Betrachter eigenartig an, wenn man seinen sportlichen Zweck nicht kennt. Hinter den fensterlosen kreisrunden Mauern des nach dem größten österreichischen Radrennfahrer benannten und 1976 errichteten Stadions wurde aber nicht nur Radsport betrieben. Leichtathletikveranstaltungen fanden hier ebenso statt wie legendäre Tennisspiele des österreichischen Davis-Cup-Teams rund um Thomas Muster. Mitte der 90er Jahre wurde das Stadion von SFL generalsaniert, asbestgesäubert und technisch auf den letzten Stand gebracht. Heute bietet die ufoförmig angelegte und als Mehrzweckhalle genutzte Anlage bis zu 7.700 Besuchern Platz. Zuletzt stand das im Besitz der Wiener Stadthallen Betriebs- und Veranstaltungsgesellschaft befindliche Gebäude mit der Austragung der Leitathletik-EM im Jahr 2002 im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Durch den Ausbau der U-Bahn und die unmittelbare Nachbarschaft zum Ernst-Happel-Stadion, der Pferderennbahn Krieau und dem Wiener Prater wird der Standort Ferry Dusika Stadion ohne Zweifel in Zukunft an Bedeutung gewinnen.
LANDAT/Wien
ZEITRAUM1998-1999
BAUHERRMagistrat der Stadt Wien, Abteilung 51
ARCHITEKTArchitect S. Frank
PLANUNGSFL technologies GmbH
DIMENSION9,000 m² Fassadenfläche, 50 Alu-Glas Eingangsportale
In diesem Projekt wurden folgende Produkte verwendet: